Muotathaler Dialekt Schriftsprache Erläuterung Foto Audio
LeisGleis, Geleisemhd leise = Wagenspur
LeisSchleifspur im Boden oder im Schnee
LeischtLeistenmhd leist alls übär ei Leischt schlaa
LiischtäLeisteRand, Saum,beim Schreiner: Randbrett > Leischt
liisligleisepssst! mhd lîse auch liisäli, liisligä, liislägsä
aaträägäzum Kauf anbietenFleisch aaträägä sich zur Hilfe anbieten: si hend si aatreid üüs gu hälffä
abab, weg abäm Wääg ab dr Alp ab em (um) Stock ab em Fleisch ä Chnopf isch ab (am Kleid) ab Chrüüz (dort wohnhaft) vgl. Familiennamen Abbühl, Abegg, Abegglen, Abderhalden, Abfrutt, Abplanalp, Abyberg
anähaadauerndas Wätter hed anä söttigs Fleisch hed nüd lang anä (hält nicht lange frisch) dr Doktr hed am groossä Hofär gseid, är müäss ufs Häärz uufpassä - da hed deer glachät: as lang as i läbä, heds glaub i anä!
ärgägähaaentgegenhalten, Widerstand leisten
BeiKnochenzu dem Fleisch au nu ä chli Bei! ds beschti Graas isch bi dä Schteinä, ds beschti Fleisch a dä Beinä! nur nu Huut und Bei
beinigsFleisch mit Beinauch beinär: beinern, aus Knochen gemacht (früher Essgeschirr, Griffe)
beizä, Beizibeizen, Beizemhd beitzen a) Jagdköder legen am Fuchs beizä, as är uf d’Beizi chund b) Geburtsvorfall der Kuh c) Leder oder Holz mit scharfer Flüssigkeit behandeln d) zähes Fleisch mürbe machen durch Einlegen in Essig e) Pferde füttern,in Gaststätte einkehren neu: Beiz, Beizli = Wirtshaus, Speiserestaurant
BliischtiftBleistift> Liisblii
böckälästinken wie ein Bock(auch: gebeiztes Fleisch) da böckäläts
BräätHackfleisch für Würste, Fleischvögel
ChabisKabis, Kappes, Weisskohlmhd kabez Chabis mid Schaaffleisch Chabishäu(p)tli Schimpfwort: Chabis, ja Chabis = Blödsinn
Chäläkehlen SchreinereiChäälä = Kerbe zum Einfugen, chäälä = kehlen, Chääliisä = Kehleisen am Joch
chliidrucktkleingedrucktdär Chliidruckt: ein Prediger, der alles im gleichen leisen Ton herunterleierte
chroosärascheln, knistern, knarrenGeräusch leise: äs chroosät (Diele, Laubsack, frisches Brot) neu: Lautsprecher
ChuäfleischKuhfleisch(Gegensatz zu Kalb- oder Rindfleisch)
durädurchgebrochendr Borär isch durä,durchgegart: ds Fleisch isch durä
durälauffähinüberlaufenim Laufen zerschleissen fürnä Primiz sött mä äs Paar Schuä durälauffä, hends früänär gseid
EimaleisEinmaleins
FleischFleischahd fleisc
FleischbeiKnochen mit Fleisch(zum Sieden)
FleischbluämäLichtnelke
FleischchääsFleischkäse
FleischliFamilienname Fleischli= Fleischer, Metzger, badisch Fleischle
FliissFleissmhd vlîz Schule: mit Fliiss gmacht: mit Fleiss, oder zum Trotz
FliissnootäFleissnote
FliisszädälFleisszettel
fliissäbefleissigen, sputengflissä
fliissigfleissig,oftfliissig i d Chilä gaa
FroontagmäFrontagedienst leisten
froonäFrondienst leisten, ohne Lohn arbeiten
GgäädärGeäderzähes Fleisch, von Adern durchzogen
GhackätsGehacktes Fleisch> Gschnätzläts
Gitzijunge Ziege, Kitze, Zickleinahd kizzi mhd kitze Gitzifleisch Hebel Gizi Gotthelf Gitzimist
GleisGeleisemhd geleise Leitbahn fürs Reisten
GleitGeleitemhd geleite dasselbe wie Gleis siehe
glettäglättenmhd gleten mit Schaufel, mit Hobel, mit Bügeleisen > glatt
GlettiisäGlätteisen, Bügeleisen
gliissägleissen, strahlen, glänzen(auch durchgescheuerte Hosen!) mhd glîzen
GnagiNage-Fleischin Deutschland: Eisbein
grüängrünmhd grüene engl green graasgrüän grüän Bäum: frisch gefälltes Holz (damit sollte man nicht Häuser bauen) grüäns Fleisch (frisch, nicht geräuchert) grüäni Wienachtä: Weihnachten ohne Schnee Immergrün = eistär grüän UR NW griän neu: di Grüänä
GuggisGebäck(Auflauf) zu dem man fleissig schauen (guggä) muss > Ofä-Guggis
hackähackenmhd hacken Hackbraatä, Hackfleisch
jäsverwesend, verendetjäsäs Fleisch jäsi Waar > wäsä
LäbäLebenmä hed nur eis Läbä nümmä ds Läbäs sichär das isch ä käs Läbä uf Liib und Läbä (auf Leib und Leben = sehr fleissig)
Lantegärvierkantige Dürrwurst aus Pferdefleisch > Tigis
leggälegenmhd legen, leggen ich leggä, du leisch, är leid, mr leggid, leg! leggid! i leiti, i leggi, i ha gleid > aa-, ab-, anä-, ii-, uuf-, undär-, zämä-
LiisbliiBleistift(verballhorntes Wort) andernorts: Reissblei, Schreibblei
lintlindemhd linde linti Birä, lintä Ankä, lints Fleisch
mäggäläMakel im Geschmackdas Fleisch mäggälät, isch gmäggäläts (muffig) vgl. Makel lat macula engl muck > määggälä
MetzgMetzgemhd metzje anderswo: Metzgerei, Fleischerei vgl. “Metzghofstatt” (Schwyz beim Turm), Alphütte “Metzg” auf dem Stoos
MetzgärMetzgermhd metzjer anderswo: Fleischer, Schlachter
murbmürbemhd mür murbs Holz (schlecht) murbs Fleisch (gut)
nachätränkäKälber nur mit Milch ernähren (gibt weisses Kalbfleisch)
OchsOchsemhd ochse kastrierter Stier (früher viel gehalten, gibt wenig Arbeit auf schlechten Weiden, gutes Fleisch, Zugtier > Wärchochs, Schtack) vgl FN Ochs, Ochsenbein, Öchsli, Ochsner
PappisPappe , Brei, Kleisterlat pappa, engl pap, pappy > Määlpappis
PlätzliPlätzleinkleiner Platz vor dem Haus gand ä chli is Plätzli uusä gu gfättärlä! neu: kleines Fleischschnitzel > Blätz
preschtiäräprästieren(ertragen, erreichen, durchstehen) eigtl. präsentieren (darbringen) leisten, vermögen lat praestare
raurauh, rohmhd rou rauä Schpäck, raus Fleisch (roh, ungekocht), raui Zungä, raui Huut (aufgerauht) > ruuch
RauchdiliRauchdiele(Raum für Rauchfleisch)
Rauchfleischim Rauch gedörrtes Fleisch
ReischtiReist-Zug Duden: Riese (Holzrutsche im Gebirge,bayr Reiste) Reglement betr. Holzriesen (Reistzüge) längs der Gotthardbahn > Gleis, Gleit, Greis
RuässdiliRussdile, Rauchkammer(für Räucherfleisch) Saum Ruässdilitrüllnäppär: Schreckgespenst, mit welchem man Kinder warnte, unvorsichtig im Sagmehlkeller zu spielen
SchääffisSchaffleischChabis und Schaaffleisch
Schaffär, Schaffärifleissige, rührige Menschen
SchinäSchienemhd schine (Leiste aus Holz, Metall)
schliissäHaus abbrechenmhd slîzen (schleissen, zerreissen) vgl.Verschleiss, verschlissen Tuäs nüd gad flätt schliissä! Dass man Todschlägern di Hüüser schlyssen soll Pfr. von Euw einigemale im Stammbuch: welches Haus ist geschlissen worden
SchmurisIllgau: fettes Schweinefleisch: Mehlspeise mit Eier und Speck (vgl Schmer, schmoren)
SchnitzälSchnitzelmhd snitzel (Holz, Tuch, Fleisch ) > Schnätz
SchpiissäSplitter, Spleissen> Schpiiggäli
schpitzgäspitzen(Bleistift, Hagstud) gschpitz(gä)t neu: Härdöpfel spitzgen
SchpitzgärSpitzer(Bleistiftspitzer)
Schtakeigensinniger Mensch, verschnittener Ziegenbock(begehrtes Fleisch) (staken, steifen)
Schübliglängliche Wurstmhd schübeling Stalder: ein Mundvoll Grimm: Schübel = Scholle, Menge,Schübelwurst (mit Hackfleisch gefüllt),sehr altes Wort, auch Schüppel, Verkl. von Schuppe Duden: Schübling (über die Grenze geschoben)
Schwiini(g)sSchweinernes(Schweinefleisch) > düürrs Schwiinis
SuppäSuppeSüppli Suppägsicht Suppen: Ankä- Aarmä- Bambäli- Böllä- Brood- Buächschtabä- Chääs- Chalti- Chindbetti-, Chriäsi- Fleisch- Fisch- Fideeli- Gigäli- Gmüäs- Gumäli- Gwundär- Habär- Määl- Milch- Phünktli- Schtäärndli- Schuäl- Tünkli-
Suud1x gesottenä Suud Wösch, ä Suud Fleisch
SüüdfleischSiedfleisch(Kuhfleisch)
SuurfleischPöckelfleischsuurä Mockä
Tigisluftgetrocknetes Fleisch (wie Bündnerfleisch) > Lantegär
TschaarggSchlufiPfnaasch, Tschiänggi, chund nüd fürsi mhd schâr = Fleisch (sterblicher Mensch frz chaire)
uufbüütäaufbietenzu einer Pflichtleistung (Militär, Wuhr, Not .. ) uufbottä
uuströöschtäeinem Sterbenden letzten Beistand leisten UR uusgaumä
vonemvon ihmvonem sälber: von selber mr hend vonem ghaa: 1) wir haben von diesem Fleisch gegessen 2) wir haben von diesem Menschen gesprochen Ein magerer Mensch kam in eine Gaststube, da sagte man ihm: mr hend gad vo dr ghaa! da sagte er: ja dä hend är viil ghaa!
VoorässäVoressen(vor dem Hauptgericht): zerschnittenes Fleisch an einer gestürzten Brühe, frz Ragout (jetzt meist als Hauptgericht)
weleinäwas für einerla da weleinä! weleini chund da! la da weleis! (schau da wer da kommt! freudige Überraschung)
zäächzäheahd zahi mhd zaehe ä zäächä Maa zäächs Fleisch zääch we Buechi Chnebel andere Form: är isch ä zääjä (im Verhandeln) anderswo zää, zee
Dialekt:Leis
Deutsch:Gleis, Geleise
mhd leise = Wagenspur
Dialekt:Leis
Deutsch:
Schleifspur im Boden oder im Schnee
Dialekt:Leischt
Deutsch:Leisten
mhd leist alls übär ei Leischt schlaa
Dialekt:Liischtä
Deutsch:Leiste
Rand, Saum,beim Schreiner: Randbrett > Leischt
Dialekt:liislig
Deutsch:leise
pssst! mhd lîse auch liisäli, liisligä, liislägsä
Dialekt:aaträägä
Deutsch:zum Kauf anbieten
Fleisch aaträägä sich zur Hilfe anbieten: si hend si aatreid üüs gu hälffä
Dialekt:ab
Deutsch:ab, weg ab
äm Wääg ab dr Alp ab em (um) Stock ab em Fleisch ä Chnopf isch ab (am Kleid) ab Chrüüz (dort wohnhaft) vgl. Familiennamen Abbühl, Abegg, Abegglen, Abderhalden, Abfrutt, Abplanalp, Abyberg
Dialekt:anähaa
Deutsch:dauern
das Wätter hed anä söttigs Fleisch hed nüd lang anä (hält nicht lange frisch) dr Doktr hed am groossä Hofär gseid, är müäss ufs Häärz uufpassä - da hed deer glachät: as lang as i läbä, heds glaub i anä!
Dialekt:ärgägähaa
Deutsch:entgegenhalten, Widerstand leisten
Dialekt:Bei
Deutsch:Knochen
zu dem Fleisch au nu ä chli Bei! ds beschti Graas isch bi dä Schteinä, ds beschti Fleisch a dä Beinä! nur nu Huut und Bei
Dialekt:beinigs
Deutsch:Fleisch mit Bein
auch beinär: beinern, aus Knochen gemacht (früher Essgeschirr, Griffe)
Dialekt:beizä, Beizi
Deutsch:beizen, Beize
mhd beitzen a) Jagdköder legen am Fuchs beizä, as är uf d’Beizi chund b) Geburtsvorfall der Kuh c) Leder oder Holz mit scharfer Flüssigkeit behandeln d) zähes Fleisch mürbe machen durch Einlegen in Essig e) Pferde füttern,in Gaststätte einkehren neu: Beiz, Beizli = Wirtshaus, Speiserestaurant
Dialekt:Bliischtift
Deutsch:Bleistift
> Liisblii
Dialekt:böckälä
Deutsch:stinken wie ein Bock
(auch: gebeiztes Fleisch) da böckäläts
Dialekt:Bräät
Deutsch:Hackfleisch für Würste, Fleischvögel
Dialekt:Chabis
Deutsch:Kabis, Kappes, Weisskohl
mhd kabez Chabis mid Schaaffleisch Chabishäu(p)tli Schimpfwort: Chabis, ja Chabis = Blödsinn
Dialekt:Chälä
Deutsch:kehlen Schreinerei
Chäälä = Kerbe zum Einfugen, chäälä = kehlen, Chääliisä = Kehleisen am Joch
Dialekt:chliidruckt
Deutsch:kleingedruckt
där Chliidruckt: ein Prediger, der alles im gleichen leisen Ton herunterleierte
Dialekt:chroosä
Deutsch:rascheln, knistern, knarren
Geräusch leise: äs chroosät (Diele, Laubsack, frisches Brot) neu: Lautsprecher
Dialekt:Chuäfleisch
Deutsch:Kuhfleisch
(Gegensatz zu Kalb- oder Rindfleisch)
Dialekt:durä
Deutsch:durchgebrochen
dr Borär isch durä,durchgegart: ds Fleisch isch durä
Dialekt:durälauffä
Deutsch:hinüberlaufen
im Laufen zerschleissen fürnä Primiz sött mä äs Paar Schuä durälauffä, hends früänär gseid
Dialekt:Eimaleis
Deutsch:Einmaleins
Dialekt:Fleisch
Deutsch:Fleisch
ahd fleisc
Dialekt:Fleischbei
Deutsch:Knochen mit Fleisch
(zum Sieden)
Dialekt:Fleischbluämä
Deutsch:Lichtnelke
Dialekt:Fleischchääs
Deutsch:Fleischkäse
Dialekt:Fleischli
Deutsch:
Familienname Fleischli= Fleischer, Metzger, badisch Fleischle
Dialekt:Fliiss
Deutsch:Fleiss
mhd vlîz Schule: mit Fliiss gmacht: mit Fleiss, oder zum Trotz
Dialekt:Fliissnootä
Deutsch:Fleissnote
Dialekt:Fliisszädäl
Deutsch:Fleisszettel
Dialekt:fliissä
Deutsch:befleissigen, sputen
gflissä
Dialekt:fliissig
Deutsch:fleissig,oft
fliissig i d Chilä gaa
Dialekt:Froontagmä
Deutsch:Frontagedienst leisten
Dialekt:froonä
Deutsch:Frondienst leisten, ohne Lohn arbeiten
Dialekt:Ggäädär
Deutsch:Geäder
zähes Fleisch, von Adern durchzogen
Dialekt:Ghackäts
Deutsch:Gehacktes Fleisch
> Gschnätzläts
Dialekt:Gitzi
Deutsch:junge Ziege, Kitze, Zicklein
ahd kizzi mhd kitze Gitzifleisch Hebel Gizi Gotthelf Gitzimist
Dialekt:Gleis
Deutsch:Geleise
mhd geleise Leitbahn fürs Reisten
Dialekt:Gleit
Deutsch:Geleite
mhd geleite dasselbe wie Gleis siehe
Dialekt:glettä
Deutsch:glätten
mhd gleten mit Schaufel, mit Hobel, mit Bügeleisen > glatt
Dialekt:Glettiisä
Deutsch:Glätteisen, Bügeleisen
Dialekt:gliissä
Deutsch:gleissen, strahlen, glänzen
(auch durchgescheuerte Hosen!) mhd glîzen
Dialekt:Gnagi
Deutsch:Nage-Fleisch
in Deutschland: Eisbein
Dialekt:grüän
Deutsch:grün
mhd grüene engl green graasgrüän grüän Bäum: frisch gefälltes Holz (damit sollte man nicht Häuser bauen) grüäns Fleisch (frisch, nicht geräuchert) grüäni Wienachtä: Weihnachten ohne Schnee Immergrün = eistär grüän UR NW griän neu: di Grüänä
Dialekt:Guggis
Deutsch:Gebäck
(Auflauf) zu dem man fleissig schauen (guggä) muss > Ofä-Guggis
Dialekt:hackä
Deutsch:hacken
mhd hacken Hackbraatä, Hackfleisch
Dialekt:jäs
Deutsch:verwesend, verendet
jäsäs Fleisch jäsi Waar > wäsä
Dialekt:Läbä
Deutsch:Leben
mä hed nur eis Läbä nümmä ds Läbäs sichär das isch ä käs Läbä uf Liib und Läbä (auf Leib und Leben = sehr fleissig)
Dialekt:Lantegär
Deutsch:
vierkantige Dürrwurst aus Pferdefleisch > Tigis
Dialekt:leggä
Deutsch:legen
mhd legen, leggen ich leggä, du leisch, är leid, mr leggid, leg! leggid! i leiti, i leggi, i ha gleid > aa-, ab-, anä-, ii-, uuf-, undär-, zämä-
Dialekt:Liisblii
Deutsch:Bleistift
(verballhorntes Wort) andernorts: Reissblei, Schreibblei
Dialekt:lint
Deutsch:linde
mhd linde linti Birä, lintä Ankä, lints Fleisch
Dialekt:mäggälä
Deutsch:Makel im Geschmack
das Fleisch mäggälät, isch gmäggäläts (muffig) vgl. Makel lat macula engl muck > määggälä
Dialekt:Metzg
Deutsch:Metzge
mhd metzje anderswo: Metzgerei, Fleischerei vgl. “Metzghofstatt” (Schwyz beim Turm), Alphütte “Metzg” auf dem Stoos
Dialekt:Metzgär
Deutsch:Metzger
mhd metzjer anderswo: Fleischer, Schlachter
Dialekt:murb
Deutsch:mürbe
mhd mür murbs Holz (schlecht) murbs Fleisch (gut)
Dialekt:nachätränkä
Deutsch:
Kälber nur mit Milch ernähren (gibt weisses Kalbfleisch)
Dialekt:Ochs
Deutsch:Ochse
mhd ochse kastrierter Stier (früher viel gehalten, gibt wenig Arbeit auf schlechten Weiden, gutes Fleisch, Zugtier > Wärchochs, Schtack) vgl FN Ochs, Ochsenbein, Öchsli, Ochsner
Dialekt:Pappis
Deutsch:Pappe , Brei, Kleister
lat pappa, engl pap, pappy > Määlpappis
Dialekt:Plätzli
Deutsch:Plätzlein
kleiner Platz vor dem Haus gand ä chli is Plätzli uusä gu gfättärlä! neu: kleines Fleischschnitzel > Blätz
Dialekt:preschtiärä
Deutsch:prästieren
(ertragen, erreichen, durchstehen) eigtl. präsentieren (darbringen) leisten, vermögen lat praestare
Dialekt:rau
Deutsch:rauh, roh
mhd rou rauä Schpäck, raus Fleisch (roh, ungekocht), raui Zungä, raui Huut (aufgerauht) > ruuch
Dialekt:Rauchdili
Deutsch:Rauchdiele
(Raum für Rauchfleisch)
Dialekt:Rauchfleisch
Deutsch:
im Rauch gedörrtes Fleisch
Dialekt:Reischti
Deutsch:
Reist-Zug Duden: Riese (Holzrutsche im Gebirge,bayr Reiste) Reglement betr. Holzriesen (Reistzüge) längs der Gotthardbahn > Gleis, Gleit, Greis
Dialekt:Ruässdili
Deutsch:Russdile, Rauchkammer
(für Räucherfleisch) Saum Ruässdilitrüllnäppär: Schreckgespenst, mit welchem man Kinder warnte, unvorsichtig im Sagmehlkeller zu spielen
Dialekt:Schääffis
Deutsch:Schaffleisch
Chabis und Schaaffleisch
Dialekt:Schaffär, Schaffäri
Deutsch:fleissige, rührige Menschen
Dialekt:Schinä
Deutsch:Schiene
mhd schine (Leiste aus Holz, Metall)
Dialekt:schliissä
Deutsch:Haus abbrechen
mhd slîzen (schleissen, zerreissen) vgl.Verschleiss, verschlissen Tuäs nüd gad flätt schliissä! Dass man Todschlägern di Hüüser schlyssen soll Pfr. von Euw einigemale im Stammbuch: welches Haus ist geschlissen worden
Dialekt:Schmuris
Deutsch:
Illgau: fettes Schweinefleisch: Mehlspeise mit Eier und Speck (vgl Schmer, schmoren)
Dialekt:Schnitzäl
Deutsch:Schnitzel
mhd snitzel (Holz, Tuch, Fleisch ) > Schnätz
Dialekt:Schpiissä
Deutsch:Splitter, Spleissen
> Schpiiggäli
Dialekt:schpitzgä
Deutsch:spitzen
(Bleistift, Hagstud) gschpitz(gä)t neu: Härdöpfel spitzgen
Dialekt:Schpitzgär
Deutsch:Spitzer
(Bleistiftspitzer)
Dialekt:Schtak
Deutsch:eigensinniger Mensch, verschnittener Ziegenbock
(begehrtes Fleisch) (staken, steifen)
Dialekt:Schüblig
Deutsch:längliche Wurst
mhd schübeling Stalder: ein Mundvoll Grimm: Schübel = Scholle, Menge,Schübelwurst (mit Hackfleisch gefüllt),sehr altes Wort, auch Schüppel, Verkl. von Schuppe Duden: Schübling (über die Grenze geschoben)
Dialekt:Schwiini(g)s
Deutsch:Schweinernes
(Schweinefleisch) > düürrs Schwiinis
Dialekt:Suppä
Deutsch:Suppe
Süppli Suppägsicht Suppen: Ankä- Aarmä- Bambäli- Böllä- Brood- Buächschtabä- Chääs- Chalti- Chindbetti-, Chriäsi- Fleisch- Fisch- Fideeli- Gigäli- Gmüäs- Gumäli- Gwundär- Habär- Määl- Milch- Phünktli- Schtäärndli- Schuäl- Tünkli-
Dialekt:Suud
Deutsch:1x gesotten
ä Suud Wösch, ä Suud Fleisch
Dialekt:Süüdfleisch
Deutsch:Siedfleisch
(Kuhfleisch)
Dialekt:Suurfleisch
Deutsch:Pöckelfleisch
suurä Mockä
Dialekt:Tigis
Deutsch:
luftgetrocknetes Fleisch (wie Bündnerfleisch) > Lantegär
Dialekt:Tschaargg
Deutsch:Schlufi
Pfnaasch, Tschiänggi, chund nüd fürsi mhd schâr = Fleisch (sterblicher Mensch frz chaire)
Dialekt:uufbüütä
Deutsch:aufbieten
zu einer Pflichtleistung (Militär, Wuhr, Not .. ) uufbottä
Dialekt:uuströöschtä
Deutsch:
einem Sterbenden letzten Beistand leisten UR uusgaumä
Dialekt:vonem
Deutsch:von ihm
vonem sälber: von selber mr hend vonem ghaa: 1) wir haben von diesem Fleisch gegessen 2) wir haben von diesem Menschen gesprochen Ein magerer Mensch kam in eine Gaststube, da sagte man ihm: mr hend gad vo dr ghaa! da sagte er: ja dä hend är viil ghaa!
Dialekt:Voorässä
Deutsch:Voressen
(vor dem Hauptgericht): zerschnittenes Fleisch an einer gestürzten Brühe, frz Ragout (jetzt meist als Hauptgericht)
Dialekt:weleinä
Deutsch:was für einer
la da weleinä! weleini chund da! la da weleis! (schau da wer da kommt! freudige Überraschung)
Dialekt:zääch
Deutsch:zähe
ahd zahi mhd zaehe ä zäächä Maa zäächs Fleisch zääch we Buechi Chnebel andere Form: är isch ä zääjä (im Verhandeln) anderswo zää, zee